Ist Südafrika sicher oder gefährlich? Insider geben Tipps für eine Reise ins Regenbogenland

Nach Südafrika reisen – Ist das sicher oder gefährlich?

Du möchtest nach Südafrika reisen und willst wissen, ob es sicher ist oder doch so gefährlich, wie immer wieder in den Medien und diversen Foren verkündet wird?

Ich habe dazu zwei Insider befragt. Denn wer könnte diese Frage besser beantworten als Einheimische bzw. ein Ehepaar, welches ein paar Monate pro Jahr in Südafrika (Kapstadt und Umgebung) lebt.

 

Antonia Krauß hat ihre Zelte in Deutschland vor zwölf Jahren abgebrochen und lebt und arbeitet seitdem in Kapstadt.

Melanie Schlotze und ihren Mann Juergen zieht es immer wieder in den Süden Afrikas. Vor ein paar Jahren haben die beiden in Kapstadt am Strand geheiratet und die letzten beiden Jahre hat das Ehepaar mehrere Monate in Südafrika gewohnt.

Nach Südafrika reisen – Ist das nun sicher oder gefährlich?

Sicherheit in Südafrika aus der Sicht von:

Melanie von Lifetravellerz

Als wir zum ersten Mal nach Südafrika gefahren sind, haben uns von allen Seiten im Verwandten- und Bekanntenkreis vermeintliche „Sicherheitstipps“ für Südafrika erreicht.

Der Großteil der Personen mit Tipps war selbst noch nie in Südafrika, aber trotzdem hat man es geschafft mich zu verunsichern.

Sicherheit auf Reisen: Ist es sicher nach Südafrika zu reisen?

Ich bin generell ein etwas übervorsichtiger Mensch und gerne auf alles vorbereitet.
Nach mittlerweile vier Südafrika-Reisen, wovon zwei knapp drei Monate gedauert haben, kann ich sagen, dass doch vieles, was man in Europa hört, auf Gerüchten beruht.

Als Tourist hat man aber auch nur eingeschränkt Einblick, wie es sich als Einheimischer anfühlt und was man im „Daily Life“ erlebt, deshalb hier meine Sicht als Reisende.

Ja, die Kriminalitätsrate in Südafrika ist sehr hoch, aber die meisten Verbrechen spielen sich innerhalb der Townships ab.

Das macht es nicht besser, aber wenn man sich in Südafrika an ein paar Regeln hält, wird die Reise auch nicht unsicherer als in anderen Ländern.

  •  Informiere dich in deiner Unterkunft über die Gegend. Die Gastgeber der Bed & Breakfasts kennen sich aus und können dir gute Tipps geben, wo du dich frei bewegen kannst und wo nicht.
  • Vermeide es in der Nacht zu fahren und versperr die Fahrzeugtüren von innen. In den größeren Städten kannst du dich abends super mit Uber fortbewegen und kannst dein Auto getrost sicher in der Unterkunft stehen lassen. Lass nichts im Auto liegen und achte bei Überlandfahrten auf Tiere, die plötzlich auf der Straße stehen können wie zum Beispiel Paviane oder auch Kühe und Ziegen.

Sicherheit auf Reisen: Ist es sicher nach Südafrika zu reisen?

  • Lass dir nicht auf den ersten Blick anmerken, dass du ein Tourist bist. Eine große Kamera um den Hals und teure Safari-Bekleidung enttarnen dich auf den ersten Blick.
  • Nimm nicht die komplette Geldbörse mit, wenn du einen Ausflug machst. Ich habe auf Reisen immer eine zweite kleine Geldbörse mit etwa € 20 bis € 30 in Bargeld mit und davon getrennt noch eine Kreditkarte. Die Hauptgeldbörse mit einer zweiten Notfallkarte lasse ich immer zuhause. Solltest du einem Taschendiebstahl zum Opfer fallen, hält sich der Schaden in Grenzen.
  • Beachte die Hinweistafeln: An manchen Stränden stehen Hinweisschilder, dass du dich nicht weit vom Auto entfernen sollst – diese Tafeln haben dann ihre Berechtigung. Wähle für Strandspaziergänge belebte Strände.

Sicherheit auf Reisen: Ist es sicher nach Südafrika zu reisen?

Melanie und ihr Mann Juergen schreiben auf dem Reiseblog www.lifetravellerz.com über ihre Reisen mit Schwerpunkt auf Kitesurfen, VW Bus Camping Abenteuer und Roadtrips. Im Winter fliehen die beiden gerne ins Warme – immer auf der Suche nach Wind, gutem Wetter und Sonnenschein!

Sicherheit in Südafrika aus der Sicht von:

Antonia von The Vegan Rainbow Blog

Ist es denn sicher durch Südafrika zu reisen? Das ist eine Frage, die viele bei der Reiseplanung ins Regenbogenland stark beschäftigt.

Ich lebe und arbeite seit 12 Jahren in Kapstadt und würde dies sicher nicht tun, wenn ich mich hier unsicher fühlen würde.

Allerdings muss ich gestehen, dass mich am Anfang auch die klassichen Vorurteile verunsichert haben.
Davon wurde aber bisher keiner  bestätigt.

Gleich bei Ankunft z.B. am Flughafen von Kapstadt fühlt man sich meiner Meinung nach sicher wie an jedem anderen Flughafen der Welt auch.

Als Besucher wird man mit der herzlichen afrikanischen Art oft schon bei der Einreise begrüßt und kann sich auf eine Dosis Gelassenheit und pure Lebensfreude freuen.

Südafrika ist ein wundervolles Land, das reizvolle Landschaften, verschiedene Kulturen und eine faszinierende Tierwelt bietet.

Südafrika lässt sich mit dem Mietwagen wunderbar individuell erkunden. Wer das ganze Land in einem Urlaub erleben möchte, sollte schon ca. 3 Wochen dafür einplanen.
Ansonsten kann man entweder Kapstadt mit Garden Route oder den nördlichen Teil des Landes mit Kruger National Park in 14 Tagen bereisen.

Wie bei eigentlich jeder Reise sollte man sich mit gesundem Menschenverstand verhalten.

Ich habe viele Jahre am belebten Touristenmarkt Green Market Square in Kapstadt bei einer Reiseagentur gearbeitet und immer den Kopf schütteln müssen, wenn mir Touristen behängt mit Kameras und Schmuck über den Weg gelaufen sind.
Ich denke es ist klar, dass man so nicht als Besucher herumlaufen sollte.

Wer auf sein Bauchgefühl hört, ist auf gutem Wege.

In Südafrika ist es normal bei Dunkelheit nicht zu laufen.

Für eine Reise durch das Regenbogenland kann man diese Regel sicher einhalten.

Auch in Nelson Mandelas Geburtsland ist Uber ein beliebtes „Verkehrsmittel“ und ich rate besonders in den Städten dazu, den Mietwagen abends stehen zu lassen und ein Uber/Taxi zu nehmen. Denn zum Abendessen gehört selbstverständlich auch ein Glas des guten Kap-Weins.

Für Südafrika-Reisen rate ich generell an,

  • Wertsachen in der Unterkunft im Safe zu lassen,
  • NICHTS im Auto liegen zu lassen (das gilt sogar z.B. für Wasserflaschen),
  • Handtaschen immer festzuhalten und
  • Handys nicht auf dem Tisch im Café bzw. Restaurant beim Essen liegen zu lassen.

Wer ein paar Grundregeln einhält und achtsam ist, wird Südafrika in vollen Zügen genießen können und sicher bald wieder kommen. Der Südafrika-Virus ist für seine Ansteckungsgefahr ja bereits sehr bekannt.

Ich, Antonia Krauss bin ein echtes Münchner Kindl, lebe seit  über 12 Jahren in Kapstadt / Südafrika und schreibe auf www.theveganrainbow.com hauptsächlich auf Englisch rundum das Thema „Vegan Reisen“. Ich stelle weltweit Restaurants, Hotels  sowie Destinationen vor und probiere gerne die neuesten veganen Produkte  auf dem Markt aus. Natürlich dreht sich auf meinem Blog auch viel um Kapstadt & Südafrika und meine heissen Insidertipps gebe ich gerne an meine Leser weiter.

Meine Südafrikaerfahrung

Ich selber war Anfang April 2017 in Südafrika. Natürlich habe ich mir im Vorhinein auch meine Gedanken dazu gemacht und war ein wenig verunsichert durch die Schreckensmeldungen der Medien. Einige Bekannte haben gefragt, ob ich wirklich in die gefährlichste Stadt (Kapstadt) reisen will? Woher sie diese Aussage haben, weiß ich nicht. Fakt ist, dass in den Köpfen vieler Menschen vorherrscht, dass Kapstadt und Johannesburg extrem gefährlich seien.

Zum Glück habe ich mich von den Meldungen nicht verunsichern lassen und bin, wenn auch nur kurz (zu kurz) nach Südafrika gereist. Genauer gesagt zu einer Safari am Rande des Kruger Nationalparks, nach Johannesburg sowie nach Kapstadt und Umgebung.

Ich habe einige Dinge beachtet, welche auch von Melanie und Antonia aufgelistet wurden.

Im Allgemeinen habe ich für mich festgestellt, dass ich Kapstadt nicht gefährlicher fand als einige Großstädte in Europa.

Auch dort gibt es Ecken, in welche ich nicht unbedingt gehen würde.
Weder tags noch in der Nacht.
Genauso hielt ich es in Kapstadt und Johannesburg, wie auch überall sonst auf der Welt (>> diverse Gegenden grundsätzlich meiden, niemals alleine abends und in der Nacht unterwegs sein).

Bevor ich in eine Stadt reise, frage ich nach, welche Ecken ich am besten meiden sollte. Diese gibt es nämlich in jeder Stadt. Auch in München, Wien und Innsbruck.

Außerdem meide ich es, abends alleine durch Städte zu gehen, vor allem auch in unbelebteren Ecken.

REGEL NUMMER 1 für jede Reise, egal ob in Südafrika oder anderen Ländern der Welt: Hausverstand einschalten!

Dass Wertgegenstände wie echter Schmuck, teure Ausrüstung danach schreiben: „Ich will ausgeraubt werden!“ versteht sich von selber.

Auch halte ich meine Handtasche immer verschlossen nahe am Körper.
Für meine teure Fotoausrüstung verwende ich einen Rucksack mit Zugriff auf der Rückseite des Rucksacks.
So kann niemand meinen Rucksack unbemerkt öffnen.

Dass ich als Frau in manchen Ländern besser nicht alleine unterwegs bin, versteht sich auch. Persönlich würde ich niemals alleine in Indien reisen. Weshalb kannst du hier in meinem Indienblogpost (Packliste für Frauen) nachlesen.

Im Endeffekt muss jedoch jeder selber für sich entscheiden, ob er sich wohl fühlt und in ein bestimmtes Land oder eine Stadt reisen möchte.
Auf jeden Fall ist es immer ratsam sich vorher zu informieren und abzuwägen, ob es sich für einen selber stimmig anfühlt oder nicht. Bei Bauchweh würde ich es lieber lassen. Egal was andere sagen oder raten.

Zusammenfassend hier noch einmal die wichtigsten Regeln, die du bei einem Urlaub in Südafrika unter anderem beachten solltest:

DIE WICHTIGSTEN REGELN, DIE DU IN SÜDAFRIKA BEACHTEN SOLLTEST

  1. SICH ÜBER DIE GEGEND UND GEPFLOGENHEITEN VORAB INFORMIEREN
  2. BEIM AUTO FAHREN: TÜREN VON INNEN VERSPERREN, NICHTS LIEGEN LASSEN UND WENN MÖGLICH NICHT IN DER NACHT FAHREN
  3. TEUREN SCHMUCK, AUSRÜSTUNG UND BEKLEIDUNG ZU HAUSE LASSEN
  4. EXTRAGELDTASCHE MIT WENIG BARGELD DABEI HABEN
  5. HINWEISTAFELN BEACHTEN
  6. HANDTASCHE FESTHALTEN
  7. HANDY NICHT FREI AM TISCH LIEGEN LASSEN

MEHR ÜBER EINE SÜDAFRIKA REISE FINDEST DU HIER: SÜDAFRIKA

Zum Pinnen ↓

Ist eine Reise nach Südafrika sicher oder gefährlich? Insider klären auf:

Comments 4

    1. Post
      Author
  1. Sehr cooler Artikel und super informativ, find es cool das aus mehreren Perspektiven zu hören! Ich bin schon seit ein paar Wochen in Kapstadt aber manche Tipps hatte ich noch nicht so gehört. Aber es stimmt, die Gerüchte die man in Deutschland hört sind immer sehr übertrieben.

    1. Post
      Author

Kommentar verfassen