Roadtrip Italien: Die 7 schönsten Routen durch Italien

Du planst einen Roadtrip Italien und suchst nach Inspirationen für Routen, Tipps und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke? 

Dann bist du hier richtig.

In diesem Artikel stelle ich dir die schönsten Routen für einen Italien Roadtrip vor. 

Die schönsten Routen durch Italien für den nächsten Roadtrip

Italien ist perfekt für eine Rundreise gemacht. Es gibt die unterschiedlichsten Landschaften zu entdecken. Historische Städte und Orte versprühen ihren Flair und natürlich ist das italienische Essen auch nicht zu verachten. Perfekte Zutaten für einen unbeschwerten Urlaub.

Wer selbst mit dem Auto anreist kann Italien vom Süden Deutschlands oder Österreich bereits in ein paar Stunden erreichen.

Allerdings ist es auch sehr einfach möglich Italien per Flieger zu erreichen und dann mit einem Mietwagen die Rundreise zu beginnen.

Nun zu den schönsten Strecken für die nächste Italien Rundreise:

Roadtrip Italien Route 1: Toskana

Zypressengesäumte Alleen. Bezaubernde, mittelalterliche Städte. Wein. Die Hauptstadt Florenz mit den Kunstschätzen und architektonischen Bauten. 

Das ist die Toskana.

Die Toskana gehört nicht umsonst zu den Favoriten, vor allem dann, wenn es darum geht, diese Gegend als Selbstfahrer zu entdecken.

Schon alleine die Fahrt durch die hügelige Landschaft ist ein Highlight dieser Route. Zwischendurch kann Halt gemacht werden, um durch die mittelalterlichen Städte zu flanieren, Winzereien zu besuchen oder sich an Stränden zu entspannen. Aber auch für Aktive gibt es in der Toskana genug Möglichkeiten, um sich auszutoben.

> die besten Aktivitäten in der Toskana

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Pisa

Ein guter Ausgangspunkt für einen Roadtrip durch die Toskana ist Florenz. Florenz ist über die Autostrada von Österreich und Deutschland gut zu erreichen. Florenz, die Hauptstadt der Toskana, gehört zu einem Besuch unbedingt dazu. Es gibt unglaublich viele Sehenswürdigkeiten in Florenz zu sehen. Somit ist es am besten, mindestens zwei Tage für die Stadt einzuplanen.

Von Florenz aus geht es weiter nach San Gimignano, dem Manhattan des Mittelalters. Die Stadt San Gimignano ist ein kleines Städtchen, welches auf einem Hügel erbaut wurde und ist aufgrund seiner markanten Türme auch als Stadt der Türme bekannt. Neben Florenz und Siena ist San Gimignano eine der meistbesuchten Städte von Besuchern der Toskana.

Wie in allen kleinen Städten der Toskana empfiehlt es sich durch die kleinen Gassen zu flanieren und vom Hauptplatz aus San Gimignano zu entdecken.

Nach San Gimignano geht es weiter nach Siena. Siena liegt südlich von Florenz und San Gimignano. In Siena ist neben dem Dom der Hauptplatz die Attraktion. Am Hauptplatz, dem Piazza del Campo, wurden früher Pferderennen abgehalten. Heute findet das Palio die Siena einmal jährlich statt.

Von Siena aus führt der Roadtrip weiter nach Süden nach Montepulciano. Weinkennern lässt dieser Name das Herz höher schlagen. Von dieser Gegend stammt der gleichnamige Wein. Montepulciano ist aber auch ein kleines, bezauberndes Städtchen mit Blick über die hügelige Landschaft der Toskana. 

Nach einem Abstecher in Montepulciano geht es weiter zu einem besonderen Stopp. Von dieser Gegend aus stammen die berühmten Fotos der Toskana, welche viele Wandkalender und Postkarten schmücken. Gemeint ist das Val d’Orcia. Hier sind die schönen, typischen Häuser, die Zypressenalleen und sanften Hügellandschaften zu finden. 

Nach der Fahrt durch das Val d’Orcia geht die Fahrt südlich zu den Thermalquellen von Saturnia (Therme di Saturnia) in der Provinz Grosseto. 

Das natürliche Bad mit den türkisblauen Becken enthält schwefelhaltiges Wasser. Neben den Becken, welche ein beliebtes Fotomotiv sind, gibt es hier auch ein Hotel mit Spa-Bereich und Thermalbecken.

Von Saturnia aus führt der Roadtrip wieder nach Norden in das Städtchen Volterra. Volterra ist ebenso wie viele der kleinen, mittelalterliche Städte auf einem Hügel erbaut worden. Auch hier gibt es neben den Sehenswürdigkeiten in der Stadt einen wunderbaren Ausblick auf die Toskana.

Wem Twilight ein Begriff ist, wird in Volterra als auch Montepulciano Drehorte für den Film und das gleichnamige Buch New Moon-Biss zur Mittagsstunde, finden.

Nach Volterra führt die vorgeschlagene Route des Toskana Roadtrips weiter nach Pisa. Pisa mit dem schiefen Turm und dem Dom sind bei einer Toskanarundreise nicht wegzudenken. Dementsprechend gut besucht ist diese Attraktion auch. Wer auf den schiefen Turm von Pisa hinaufgehen möchte, sollte sich schon frühzeitig ein Ticket besorgen.

Neben dem schiefen Turm von Pisa ist auch ein Besuch der Marina di Pisa beziehungsweise des Strandes eine gute Alternative, um sich abseits der Massen zu entspannen.

Der letzte Stopp bevor es zurück nach Florenz geht bzw. zurück nach Hause ist die Stadt Lucca

Die Altstadt von Lucca ist recht überschaubar. Besonderes Highlight ist der Blick vom Turm der großen Kathedrale San Martino auf die Stadt Lucca. 

Nach einem Aufenthalt in Lucca geht es zurück nach Florenz oder direkt in die Heimat.

empfohlene Dauer: 7 bis 10 Tage

Mehr dazu: Toskana Rundreise: Reiseverlauf mit den schönsten Toskana Sehenswürdigkeiten + Reisetipps
Die schönsten Städte in der Toskana

Roadtrip Italien Route 2: Amalfiküste

Die Amalfiküste ist die berühmteste Küstenstrecke in Italien. Jedes Jahr besuchen Millionen Urlauber aus der ganzen Welt die kleinen Küstenorte. Allen voran den beliebten Ort Positano. 

Vor der Steilküste im Süden von Italien liegen Luxusyachten und Segelboote. Zurecht ist dies ein beliebter Ort um vor Anker zu gehen. Denn die Amalfiküste ist ein wahres Juwel. 

In Konkurrenz zur Amalfiküste liegt nur die Region Cinque Terre oder der Ort Portofino, wobei sich diese jedoch im Gegensatz zur Amalfiküste im Norden von Italien befinden.

Die Route entlang der Amalfiküste bietet traumhafte Ausblicke auf das Meer. Die Strecke entlang der Küste ist nur an die 40 Kilometer lang (je nachdem, von wo aus man startet), aber man muss dabei 2 bis 3 Stunden Zeit einplanen.

Die Straßen sind sehr eng und es herrscht hier reger Verkehr – auch Gegenverkehr. Reisebusse, LKW’s und viele Autos fahren entlang der kurvenreichen Straße. 

Anhalten und die Landschaft genießen ist hier kaum möglich. Dennoch stehen immer wieder Autos und Roller dicht aneinander gereiht am Straßenrand. Meistens sind dies Einheimische.

Für Autofahrer stellt dies zusätzlich zum Gegenverkehr eine Herausforderung dar.

Trotzdem sollte man die Amalfiküste zumindest ein Mal im Leben gesehen und befahren haben.

Wer zwischendurch eine Pause machen möchte, kann dies in den beliebten Orten wie etwa Minori, Maiori, Amalfi oder Ravello machen.

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Positano

Ein beliebter Ausgangspunkt für eine Fahrt zur Amalfiküste ist Neapel. Von hier aus kann man mit einem Mietwagen oder dem eigenen Fahrzeug in etwa 1 ½ Stunden Fahrt Positano erreichen. 

Positano und Capri sind hier die absoluten Highlights. Von Positano aus gibt es eine Fähre beziehungsweise Bootsfahrten hinüber zur vorgelagerten Insel. Dabei können neben der Insel selber auch die berühmte Blaue Grotte und die Smaragdgrotte besucht werden.

Positano selber ist ein kleiner Ort und das Zentrum ist schnell erkundet. Wer einen schönen Ausblick sucht wird an der Uferpromenade schnell fündig. Für Ausblicke von weiter oben ist ein bisschen Ausdauer gefragt, denn Positano ist an der Steilküste gebaut worden. Dementsprechend geht es teilweise steil über Stufen hinaus. Als Alternative bietet sich der lokale Bus an. Die Tickets können hier günstig in den Trafiken erworben werden.

Ein weiteres Highlight mit traumhaften Ausblicken auf die Amalfiküste bietet der Pfad der Götter. Dieser Wanderweg ist sehr beliebt und beginnt in Agerola. Der Sentiero degli Dei  ist an die 8 Kilometer lang und wer möchte kann bis nach Positano wandern. 

Tipp: Wer nicht selber fahren möchte, aber dennoch Positano und die Amalfiküste erleben möchte, kann nach Neapel fliegen und von dort einen Transfer nach Positano buchen. Von Positano aus kann dann eine Fahrt entlang der Amalfiküste gebucht werden. 

Neben Positano sind noch die Orte Amalfi und Ravello zu erwähnen. Amalfi ist die größte Stadt an der Küste und zugleich Namensgeber der Amalfiküste. 

Im Gegensatz zu Positano kann Amalfi leicht per Fuß erkundet werden, da es hier meistens flach ist. 

Von Amalfi aus gibt es übrigens viele Bootstouren, um die schöne Küste vom Wasser aus zu sehen. Amalfi kann in einem halben Tag leicht erkundet werden. Den Rest des Tages kann man in Ravello verbringen. Ravello liegt weiter oben und bietet deshalb schönere Ausblicke auf die Küste. 

empfohlene Dauer: 3 Tage 

Mehr dazu: Amalfiküste Sehenswürdigkeiten – Das solltest du an der Amalfi Küste nicht verpassen

Roadtrip Italien Route 3: Cinque Terre mit Genua und Portofino

Der Roadtrip mit Cinque Terre, Genua und Portofino kann zum Beispiel im Anschluss an den Roadtrip Italien Route 1: Toskana gemacht werden. Die Cinque Terre (mit Ausgangspunkt) La Spezia ist von Pisa in ungefähr einer Stunde mit dem Auto erreichbar. Von hier aus ist die Region am besten mit dem Zug erreichbar, denn die Orte an der Steilküste können mit dem Auto nicht direkt angefahren werden.

Cinque Terre ist eine Küstenregion in Ligurien und befindet sich zwischen Genua und Pisa.  Highlight der Region, welche zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, sind die 5 kleinen Orte Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore.  

Die Küstenregion ist sehr beliebt und dementsprechend auch überlaufen. 

Auch wenn du hier mit dem Auto nicht fahren kannst habe ich die Cinque Terre dennoch in diesem Artikel inkludiert, denn sie darf auf einem Italien Roadtrip nicht fehlen.

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Vernazza

Das Auto kannst du in Genua, Pisa oder La Spezia (der nächstgelegenen Stadt) stehen lassen und mit dem Zug zu den Orten der Cinque Terre fahren.

Der Zug verkehrt zwischen den einzelnen Orten im 15-Minuten-Takt bzw. im 30-Minuten-Takt. Je nachdem, ob du zur Hauptsaison oder Nebensaison anreist.

Theoretisch kann man alle 5 Dörfer an einem Tag besuchen, denn die Orte sind wirklich sehr klein. Ich würde jedoch zwei Tage dafür einplanen, wenn du alle fünf Orte besuchen möchtest.  

Ich selber habe die Orte der Cinque Terre während einer Wanderung entlang des blauen Pfades (“Azzurro”) gesehen. 

Sollte dich eine Wanderung interessieren, gibt es hier diverse Wandermöglichkeiten entlang der Cinque Terre.

Von La Spezia aus geht es weiter nach Portofino, dem nördlichen Pendant von Portofino. Portofino ist ein Fischerdorf mit bunten Häuserfassaden, vor denen Luxusyachten liegen. Wer möchte kann sich am Hafen einen Café gönnen oder hinauf zur Festung Castello Brown spazieren. 

Von Portofino geht es weiter nach Genua. Die Hafenstadt Genua ist die Hauptstadt der Region Ligurien. Genuas Altstadt ist von engen Gassen durchzogen. Es ist lohnenswert sich einfach durch die Gassen treiben zu lassen. Ein weiteres Highlight in Genua sind der Piazza de Ferrari mit dem riesigen Brunnen, das Haus von Kolumbus, oder auch die wunderschönen Kirchen.

empfohlene Dauer: 3 Tage

Roadtrip Italien Route 4: Von Mailand nach Venedig

Der Roadtrip startet in Mailand, der Modemetropole von Italien. Hauptattraktion in Mailand sind der imposante Mailänder Dom sowie die Galleria Vittorio Emanuele II. Geheimtipp in Mailand ist der Friedhof Cimitero Monumentale mit den imposanten Grabstätten.

Von Mailand aus kann ein Abstecher zum Comer See gemacht werden. Dieser befindet sich nördlich von Mailand. Der Tag kann mit einer geführten Tour, welche in Como startet, begonnen werden. Dabei gibt es im Sommer eine Bootsfahrt zur Insel Bellagio oder alternativ in den Wintermonaten eine Fahrt mit der Seilbahn nach Brunate.

Vom Comer See aus geht es weiter zum Gardasee.

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Gardasee

Für Aktive bietet sich eine Wanderung oder Fahrradtour entlang des Panoramaweges in Limone sul Garda an oder dem Sentiero Panoramico Busatte Tempesta. Wer es gemütlicher haben möchte kann am Gardasee entspannen.

Die beliebtesten Orte rund um den Gardasee sind dabei Lazise und Sirmione. 

Nächster Stopp auf dem Roadtrip von Mailand nach Venedig ist die mittelalterliches Stadt Verona.
In Verona zählt das Haus von Julia, aus Shakespeares Romeo und Julia, zu der Sehenswürdigkeit schlechthin. Aber auch die Arena von Verona (Arena die Verona) sollte bei diesem Besuch auf keinen Fall verpasst werden.

Von Verona aus geht die Reise weiter nach Venedig. Die schönsten Sehenswürdigkeiten sind hier der Markusdom, Markusplatz, der Dogenpalast, der Canal Grande und die Rialtobrücke. Wer noch Zeit hat kann mit einer Fähre weiter zur Insel Burano fahren. Von hier stammen die berühmten Glaskunstwerke und es lässt sich hier auch wunderbar entlang der bunten Häuserfronten schlendern.

empfohlene Dauer: 7 Tage

Roadtrip Italien Route 5: Von Neapel nach Bari

Eine weitere, sehr schöne Strecke mit vielen kulturellen und landschaftlichen Highlights, befindet sich im Süden von Italien. Der Roadtrip beginnt an der Westküste von Italien, genauer gesagt in Neapel. Das Ende des Roadtrips ist dabei Bari. Die Küstenstadt befindet sich im Osten von Italien.

Nach der Erkundung der Altstadt von Neapel geht es weiter mit Pompeji und dem Herculaneum. Pompeji gehört zu einem Besuch in Neapel unbedingt dazu und es ist ratsam sich mindestens 4 Stunden, wenn nicht einen Tag für die Sehenswürdigkeit einzuplanen. Das Gelände in Pompeii ist riesig. Wer noch Zeit hat kann zudem das Herculaneum besuchen. 

Weiter geht es von Pompeii zur Amalfiküste (siehe Roadtrip Italien Route 4).

Der nächste Stopp ist Matera. 2019 war Matera Kulturhauptstadt Europas. Verdient, wie ich finde. Die Felsenstadt mit ihren Höhlensiedlungen (Sassi) versprüht ein besonderes Flair. Nach dem Schlendern durch die engen Gassen und Besuch der Sehenswürdigkeiten kann noch der Canyon von Matera (Gravina di Matera) bei einer geführten Wanderung erkundet werden. Die Wanderung führt vorbei an Wasserfällen zu den antiken Höhlen. Über eine Hängebrücke geht es zum Belvedere Murgia Timone, von wo aus es einen schönen Blick auf die Stadt Matera gibt.

Roadtrip Italien: Die 7 schönsten Routen
Matera

Nach Matera geht es weiter zum nächsten Highlight des Roadtrips. Die Fahrt führt nach Alberobello zu den berühmten Trulli Häusern. Die weiß getünchten Steinhäuser mit den grauen Steindächern gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Während in der Gegend rund um Alberobello vereinzelt Trullihäuser zu sehen sind ist Alberobello voll von den Häusern und es ist möglich die Häuser von innen zu sehen. Wer eine besondere Übernachtung sucht kann in Alberobello in einer der Trullihäuser übernachten.

Eine kurze Fahrt führt weiter zur Endstation des Roadtrips nach Bari. Absolutes Highlight in der Hafenstadt Bari ist die Altstadt und die Nudelstraße. In der Nudelstraße, der Strada Arco Bassa sitzen am Vormittag Frauen in der Straße und stellen Nudeln her. Wer es ruhiger angehen möchte kann an der langen Strandpromenade entlang schlendern oder den Tag am Strand verbringen.

empfohlene Dauer: 7 Tage

Roadtrip Italien Route 6: Sizilien

Der Roadtrip beginnt in Palermo, der Hauptstadt der Insel Sizilien. Empfehlenswert ist dabei ein Spaziergang durch die Altstadt und zum Hafen von Palermo. Zudem ist der Besuch der Kapuzinergruft empfehlenswert, wenn auch nicht für jeden geeignet.

Von Palermo geht es Richtung Westen zu den Tempelbauten in Segesta bevor es weiter nach Trapani geht. Trapani befindet sich im Nordwesten von Sizilien und ist für seinen Salzabbau bekannt. Die flachen Küstenabschnitte waren dabei hilfreich, um Meeressalz abzubauen. Hier tummeln sich auch Flamingos.

Nächster Stopp während des Sizilien Roadtrips ist das Tal der Tempel (Agrigento). Dieses befindet sich im Süden von Sizilien und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die dorischen Tempel und der gut erhaltene Concordiatempel machen Agrigento zur beliebtesten historischen Sehenswürdigkeit in Sizilien.

Noto an der Südostküste von Sizilien ist als Barockstadt bekannt. Hier gibt es Kirchen und Paläste aus Sandstein zu bewundern. Von Noto führt die Rundreise weiter nach Syrakus.

Syrakus war einst die mächtigste, griechische Stadt in Sizilien. Sehenswert sind hier vor allem die Latomien (unterirdische Steinbrüche), als auch das Amphitheater und der Archäologische Park. 

Die Hafenstadt Catania ist die zweitgrößte Stadt in Sizilien. Catania wurde im 17. Jahrhundert durch den Ausbruch des Ätna zerstört und glänzt heute durch Barockbauten. Einige davon sind aus schwarzem Basaltgestein.

Taormina zählt für mich zu den schönsten Plätzen in Sizilien. Der Ausblick vom Amphitheater reicht direkt zum Mt. Ätna, als auch hinunter zur Bucht. Ein gemütlicher Bummel durch den Ort rundet den Besuch in Taormina ab.

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Vulkan Ätna

Eine Fahrt hinauf zum Mt. Ätna ist natürlich das absolute Highlight des Sizilien Roadtrips. Der 3350 m hohe Ätna ist der größte, aktive Vulkan Europas. Eine Fahrt mit der Seilbahn und anschließend mit Fahrzeugen hinauf auf 2900 m Höhe ist ein besonderes Erlebnis. > hier findest du die aktuellen Preise für die Tour zum Mt. Ätna

Vorbei an Messina geht es weiter nach Cefalù, einem bezaubernden Städtchen, welches für seine Sandstrände bekannt ist. Eine Wanderung auf den Burgberg lohnt sich hier, um einen schönen Ausblick auf das Meer und das Städtchen zu bekommen. Von hier aus geht es zurück zum Ausgangspunkt nach Palermo.

empfohlene Dauer: 9 Tage

Roadtrip Italien Route 7: Dolomiten, Pässe und die Große Dolomitenstraße

Und zuletzt noch die Route mit der kürzesten Anreise von Österreich, und vom Süden Deutschlands, aus.

Die Große Dolomitenstraße ist insgesamt 109 Kilometer lang und führt durch die atemberaubende Landschaften der Südtiroler Berge.

Die Dolomitenstraße beginnt bei Bozen und endet am bekannten Skiort Cortina d’Ampezzo.

Die Highlights der Route sind dabei der Karersee, die Seiser Alm, St. Ulrich, sowie natürlich der Pragser Wildsee und die Drei Zinnen.

Gefahren werden könnte die Große Dolomitenstraße in einem Tag, dann jedoch bleibt keine Zeit mehr, um die traumhaften Seen, Täler und Berge zu sehen.

Wer diese Gegend besucht und die schönsten Sehenswürdigkeiten dabei besuchen möchte, sollte sich mehrere Tage dafür Zeit lassen.

Bei mehreren Tagen für die Dolomitenstraße können zudem Abstecher eingeplant werden. Somit können auch Sehenswürdigkeiten entdeckt werden, welche eigentlich abseits der Großen Dolomitenstraße liegen.

Diese Route ist vor allem für Wanderer und Aktive ein beliebtes Ausflugsgebiet. 

Start der Großen Dolomitenstraße ist Bozen. Wer jedoch mit dem Auto von Österreich oder Deutschland anreist, würde ich empfehlen ab Sterzing Richtung Bruneck und zum Pragser Wildsee zu fahren. Der Pragser Wildsee ist der größte natürliche Dolomitensee. Er ist heillos überlaufen, aber dennoch ein Highlight während des Roadtrips. 

Roadtrip Italien: Die schönsten Routen
Drei Zinnen

Nächster Stopp ist eine Wanderung zu den Drei Zinnen. Von Misurina aus, welches sich auf dem Weg nach Cortina d’Ampezzo befindet, führt eine mautpflichtige Straße hinauf zur Südseite der Drei Zinnen. Von dort aus kann man auf einem Wanderweg von der Auronzohütte aus zu den Drei Zinnen wandern. 

Von Cortina d’Ampezzo geht es weiter über die Große Dolomitenstraße.

Über den Karerpass geht es nun zum Karersee. Im smaragdgrünen Wassers spiegelt sich der Latemar, ein imposanter Berg im Eggental. Von hier aus geht es zum Endpunkt der Großen Dolomitenstraße, nach Bozen.

Ein letzter Abstecher auf dem Roadtrip führt nach Compatsch und von dort auf auf die berühmte Seiser Alm, bevor der Roadtrip wieder in Sterzing endet.

empfohlene Dauer: 5 Tage

Große Italien Rundreise

Die vorgestellten, einzelnen Italien Rundreise Routen, können auch zu einer großen Italien Rundreise kombiniert werden. 

Für eine Italien Rundreise im Norden bietet es sich an die Roadtrip Italien Route 4 (von Mailand nach Venedig) mit der Roadtrip Italien Route 3 (Cinque Terre) zu kombinieren.

Alternativ ist auch die Italien Rundreise Route 3 (Cinque Terre) sehr gut mit der Roadtrip Italien Route 1 (Toskana) kombinierbar.

Wer lieber den Süden von Italien mit dem Auto entdeckt, der kann die Roadtrip Italien Route 5 (von Neapel nach Bari) mit der Roadtrip Italien Route 2 (Amalfiküste) kombinieren.

In Italien gibt es soviel zu entdecken. Wer stressfrei einen schönen Roadtrip planen möchte, dem würde ich empfehlen für einen Italien Roadtrip 10 Tage einzuplanen.

Wer weniger Zeit hat und die Anreise mit dem eigenen Auto zu viel Zeit beansprucht hat immer noch die Möglichkeit nach Italien zu fliegen und von dort aus per Mietwagen einen Roadtrip zu unternehmen.

Reiseführer Italien

empfohlene Reiseliteratur für Italien:

Lonely Planet Reiseführer Italien
Reiseführer: Reisebuch Italien. Die schönsten Ziele entdecken – Highlights, Nationalparks und Traumrouten. Mit Traumrouten, Kartenatlas, Ausflugszielen und nützlichen Adressen

Weiterlesen:

Italien Reiseberichte und Reisetipps
Roadtrip planen: Tipps zur Planung deiner Rundreise
Reiseplanung: In 10 Schritten deine eigene Reise planen
Roadtrip Europa: Dies sind die schönsten Routen für Rundreisen durch Europa

Bloggen kostet Zeit und Geld. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, freue ich mich über eine Spende für die Kaffeekasse via Paypal. ☕️

CitySeaCountry Reiseblog aus Österreich

Affiliate Links: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Solltest du über einen Link kaufen erhalte ich eine Provision. Dir entstehen dadurch jedoch keine Mehrkosten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Share via
Copy link