(Vegan) unterwegs in der weltweit 1. Slow Food Travel Region | Im köstlichsten Eck von Kärnten

|Ich wurde zu dieser Reise eingeladen| Ein langer Titel für einen Blogpost. Genau so lange wie der Titel ist auch die Liste an Slow Food Anbietern, an Regionen und Produkten in Kärnten rund um das Lesachtal und Gailtal.

Slow Food® Travel – Alpe Adria/Kärnten:

„Es ist eine Reise hinein in die Täler, zu ihren Menschen und Geschmäckern. Eine Reise zu den traditionellen Lebensmittelproduzenten und ihrem überlieferten Wissen und altem Handwerk.“

Das köstlichste Eck Kärntens nennen es die Ansässigen auch.

Ausgangspunkt für unseren Streifzug in der Slow Food Travel Region ist der Hansbauerhof in Jenig. 4 Sterne-Urlaub am Bauernhof .

Hansbauerhof - Urlaub am Bauernhof Jenig Kärnten

Anlässlich des diesjährigen Reisebloggertreffens Österreich reisen wir zum Ursprung des guten Geschmacks und lernen trotz langsamem Reisen und Speisen doch einiges an Betrieben kennen.

1. Slow Food® Gasthof Grünwald in St. Daniel

Am Abend im Gasthof Grünwald bei Ingeborg und Gudrun Daberer bekommen wir einen ersten Einblick in die Küche der Region bei einem veganen 5 Gängemenü (zumindest für mich ist es vegan).
Neben einem Regenbogen auf meinem Teller in Form von Gemüsesticks mit Bärlauchhumus gibt es Rollgerstengemüsesuppe mit Waldstaudenkracker, Abgebratene Erdäpfelnudl mit Salat, Landmais mit Kräuterbohnen und grünem Spargel sowie Apfelnudeln mit Erdbeeren und Marillensorbet.

Für das Mudl Kudl Nudl-Erlebnis, bei welchem Kärntner Nudeln selber gemacht werden können, bleibt heute keine Zeit mehr.

Veganes Gängemenü Gasthof Grünwald im Gailtal

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hansbauerhof fahren wir in ca. 1 1/4 Stunden vom Gailtal ins Lesachtal.

Im naturbelassensten und umweltfreundlichsten Tal Europas

Im Lesachtal, auch als Tal der 100 Mühlen oder naturbelassenstes und umweltfreundlichstes Tal Europas bezeichnet, ticken die Uhren noch ein wenig anders.
Über Serpentinen und enge Straßen windet sich unser Shuttlebus langsam, ganz im Sinne des slow travel von Kötschach aus hinauf in das Lesachtal.

Slow Food Travel im Lesachtal

2. Vom Korn zum Mehl – Bei den Wassermühlen von Maria Luggau

An saftigen grünen Wiesen vorbei erreichen wir Maria Luggau, einst wie heute bedeutender Wallfahrtsort. Die Kirche lassen wir links liegen und marschieren mit Brigitte Lugger zum Mühlenweg. Steil geht es durch den überschaubaren Ort hinauf.

Slow Food Travel Mühlenweg im Lesachtal

An die 100 Mühlen gab es hier anno Schnee. Heute sind es noch 5 funktionstüchtige Wassermühlen. Das Korn wird heute noch wie damals mit Hilfe des Bergwassers gemahlen.

Die wohl kleinste Mühle entlang des Mühlenweges in Maria Luggau

Die wohl kleinste Mühle entlang des Mühlenweges in Maria Luggau

3. Brot backen mit der Lanner-Oma

Von der Sonnenseite hinunter ins Tal und wieder hinauf zur Schattenseite des Lesachtales kommen wir beim Alpenhotel „Zum Wanderniki“ an.

Die Lanner-Oma Rosa weiht uns in die Geheimnisse des Sauerteigbrotes ein. Ihre Hände zeugen davon, dass sie den Teig schon seit Jahrzehnten knetet. Dieses Wissen gibt sie heute beim Brotbackkurs an Interessierte weiter.

Brot backen im Lesachtal

Fakt am Rande: Die Lesachtaler Brotherstellung gehört zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Während wir auf unser Brot warten zeigt uns „Wanderniki“, welcher eigentlich Nikolaus Lanner heißt, wo er das Korn für das Brot anbaut und spielt bei der Morende (Brotzeit) zünftig für uns auf.

Slow Food Travel beim Wanderniki

Vom Lesachtal geht es zurück ins Gailtal. Auf dem Weg zurück zum Hansbauerhof erleben wir, nachdem wir durch die Anlage geführt werden, ein Slow Food® Dinner.

4. Slow Food®-Dinner im Biohotel Daberer

Am liebsten wäre ich auf der Stelle hier geblieben. Das Zimmer, von dessen Bett aus der Blick direkt auf die Berge geht, der Waldteich, in dessen klarem Wasser sogar kleine Krebse wohnen oder im Yogaraum, wo bei geöffneter Glasfront das Plätschern des kleinen Baches zu hören ist. Hier würde ich mich wohlfühlen.

Biohotel Daberer Slow Food

Das 5 Gängemenü ist für mich wieder vegan mit Liebe gemacht und sehr zu empfehlen.

5. Slow Food® Schlemmer Frühstück in der Genusswerkstatt Sonnleitner

Ein eigenes Flair hat das Landhaus Sonnleitner in Kötschach-Mauthen. Der Frühstücksraum erinnert mich ein klein wenig an die Biedermeierzeit.

Das Slow Food® – Schlemmer-Frühstück ist jedoch alles andere als bieder. So werden wir „ohne gefragt zu werden“ gleich mit einem Power-Smoothie begrüßt. Was mich sehr freut ist die vegane Ecke beim Frühstücksbuffet. Das vegane Tartare schmeckt dann auch der Fleischfraktion.

Genusswerkstatt Sonnleitner

Für einen Kochkurs in der Genusswerkstatt bleibt keine Zeit, denn es geht gleich ums Eck zum Bauernhof Brandstätter, wo wir unsere Power unter Beweis stellen.

6. Der Gailtaler weiße Landmais

Sepp Brandstätter baut den weißen Landmais, welcher eine alte Maissorte ist gentechnikfrei an und zeigt uns, warum Produkte vom (Mais)bauern gerechtfertigt einen höheren Preis haben.

Weißer Landmais Gailtal

Spätestens nachdem wir das „abriebeln“ der Tschurtschen (Maiskolben) selber ausprobieren wissen wir, dass diese Handarbeit Zeit und Kraft kostet. Die vielen Schritte, die dazu benötigt werden, dass das Maiskorn anschließend als Polenta verwendet werden kann können bei ihm zu Hause am Brandstätterhof nachverfolgt werden.

Slow Food Travel Weißer Landmais

7. Probieren. Verkosten. Entdecken. beim Edelgreißler Herwig Ertl

Herwig Ertl. Oder auch: BIO = Bin In Ordnung
Wo soll man da anfangen? In seiner Edelgreißlerei, einer Mischung aus Einkauf, Verkostung und Unterhaltung werden regionale und ausgewählte Produkte aus der Umgebung, sowie dem Nachbarland Italien und Slowenien kunstvoll in Szene gesetzt.

Edelgreißlerei Herwig Ertl Slow Food Travel Kärnten

Von sonnengeküssten Tomaten mit Haselnussöl über eingelegte Taglilie oder Mango und Erdbeere mit Himbeerbalsamico beträufelt; Das Verkosten bei Herwig Ertl ist ein Erlebnis der anderen Art.

Kein Wunder, dass wir danach seine Edelgreißlerei stürmen und bei mir Haselnussöl, Zimtöl, sowie ein Mangobalsamico im imaginären Einkaufswagen landen.

SLOW FOOD® – Erlebnis. Den Unterschied schmeckt man(n) /frau. Definitiv weiterzuempfehlen.
Mehr Infos dazu gibt es übrigens hier bei Slow Food®Travel Alpe Adria sowie nachfolgend bei meinen ReisebloggerkollegInnen:

Angelika von wiederunterwegs.com ist als Vorkosterin unterwegs
Reisebloggerin Gudrun schreibt über ihre Erlebnisse der Slow Food®Travel Region Alpe Adria, Der Mühlenweg in Maria Luggau
Bei Anita auf Reisen heißt es: Wenn des, wos da is, zur Marke wird, Kulinarische Schätze in Kärnten erleben
Elena von creativelena: Brot backen im Lesachtal, Genussreisetipps aus dem Gailtal
Lucie von Die Kremserin on the go: Traum einer Kunsthistorikerin: Maria LuggauSlow Food im Aufbruch: vom Feinsten
Cori und Flo von Travelpins: Slow Food Travel im Lesachtal:…
Melanie und Jürgen von Lifetravellerz: Auszeit in Kärnten – Ein Plädoyer für echtes Essen!

Mit freundlicher Unterstützung von Kärnten Werbung, NLW Tourismus, sowie der Slow Food® Travel Region. Die Meinung ist wie immer die Eigene.

Comments 3

  1. Ich möchte gleich wieder losfahren! Jetzt fehlen uns nur noch der Imker, ein Käseworkshop und ein Bergkräutererlebnis, dann sind wir durch…

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.