Vegetarisch/Vegan in Cascais und Lissabon unterwegs – Ultimative Tipps für Food- und Weinlover

|Ich wurde zu dieser Reise eingeladen| Dass die Portugiesen Fleisch und Fisch lieben dürfte den meisten bekannt sein. Was macht man als Vegetarier/Veganer zwischen all den Fleisch- und Meerestierliebhabern? Auf das Beste hoffen. 🙂

Zum Glück gab es für mich, egal wo ich war, immer eine sehr leckere vegetarische und teils vegane Alternative in Cascais, Lissabon und Umgebung.

Meine absoluten Lieblingsrestaurants, die beste Kochschule und weitere Leckereien rund um Cascais und Lissabon gibt es hier zum Nachreisen und Nachschlemmen:

CASCAIS UND UMGEBUNG

1. Villa Cascais – Alles in blau

In der Altstadt von Cascais und in unmittelbarer Nähe des Hafens ist die Villa Cascais gelegen. Die Villa mit dem Restaurant Reserva gehört zum Hotel Albatroz*****, in welchem ich die Nächte in Portugal verbracht habe.

Das Innere der Villa ist in dunkelblau gehalten, mit Goldtönen als Akzent. Nicht nur das Interieur ist geschmackvoll, sondern auch das Essen.

Wer übrigens seinen Wein selbst aussuchen möchte kann dies im Barbereich machen. Karte einstecken, Größe des Glases wählen und die Starttaste drücken. Sachen gibts…
Ob Rotwein, grüner Wein oder Rosé. Für jeden Geschmack ist die passende Sorte dabei.

2. Quinta do Pisão – Biogemüse im Naturpark selbst ernten mit Eselbegleitung

Ca. 15 Minuten von Cascais entfernt befindet sich der Naturpark Quinta do Pisão. Begleitet von Eseln geht die Wanderung durch den Park zum Biogemüse- und Kräutergarten. Das Gemüse und Kräuter ernten wir selbst. Was sich beim feuchten Untergrund an diesem Tag nicht also so einfach entpuppt. Und so verbringen wir anschließend mehr Zeit beim Schuhe putzen als beim Ernten der Pflanzen. Auch ein Bauchplatscher mitten in den Dreck war dabei (ich wars nicht 🙂 ).
Die Esel tragen die Zutaten für das spätere Mittagessen für uns bis zum Ausgang des Naturparks. Die Temperatur ist für November angenehm und eine Wanderung und/oder Picknick im Quinta do Pisão lohnt sich ebenso.

 

Quinta do Pisao Cascais Portugal

3. Cooking Memories – Portugiesisch kochen bei der Gewinnerin von Chefs Academy Portugal

Das im Quinta do Pisão geerntete Biogemüse landet eine Stunde später bei Mónica Pereira auf dem Küchentresen. Sie ist die Gewinnerin der Kochshow Chefs Academy (2014) und hat sich mit ihrer Kochschule Cooking Memories einen Traum erfüllt. Die ehemalige Anwältin kocht mit Gästen, Unternehmen aber auch Kindern portugiesische Gerichte. Mónica hat extra ein Gericht für mich als Vegetarierin ausgesucht, welches ich alleine zubereite. (Lecker!)

Wer Zeit hat und in Cascais ist sollte unbedingt zu Mónica und in ihrer Kochschule portugiesisch kochen lernen.

4. Sternerestaurant mit Meerblick: Das Fortaleza do Guincho

Das ehemalige Militärfort Fortaleza do Guincho direkt am Atlantik ist nun ein 5 -Sternehotel und Sternerestaurant (Michelin). Während des 6 Gängemenüs ist es möglich Surfern zuzusehen und das rasch wechselnde Wetter durch die Panoramafenster zu beobachten (von Sonnenschein über Regen, Wind und Böen war innerhalb von 2 Stunden alles dabei).
Das Essen vom jungen Sternekoch ist reinste Kunst auf dem Teller und ist fast zu schade um es zu essen.

Blick auf das Fortaleza do Guincho. Das ehemalige Militärfort ist heute ein 5 Sterne-Hotel und Sternerestaurant.

5. Der passende Wein – meine eigene Special Edition

In Collares, inmitten eines kleinen Ortes in Küstennähe gelegen, befindet sich das Adega Viúva Gomes. Hier kann, wer Lust und Laune hat, seine eigene Weinflasche befüllen, verschließen und mit eigenem Label versehen. (Special Edition)

Note to myself: auch wenn ein Weekender als Handgepäck überaus bequem ist –> in Portugal eine SEHR schlechte Idee. Denn es gibt so viel leckere Sachen, die man mitnehmen kann, aber leider nicht im Handgepäck.

Und so blieb meine Christina-Rotwein-Special-Edition leider in Portugal. 🙁 Dafür freuen sich hoffentlich Paulo und seine Familie zu Weihnachten an meiner Special Edition.
Feliz Natal, família Palhota.

WEITERES ERWÄHNENSWERTES RESTAURANT:

6. Das Hemingway am Hafen in Cascais

LISSABON:

7. Pastéis de Belém – die beste und süßeste Verführung Lissabons

An den Pastéis de Nata kommt niemand in Portugal vorbei und das zu Recht. Die Puddingtörtchen (mit Zimt bestäubt) schmecken so lecker, dass eines immer zu wenig ist.

Die Besten gibt es in Lissabons Stadtviertel Belém und nur hier in diesem Café nennt sich die Süßspeise Pastéis de Belém. Über 25.000 Stück werden pro Tag produziert und wer ein Pastéis de Belém möchte, sollte sich auf eine Warteschlange vor dem Laden einstellen. (Tipp: am besten hineingehen und sich an einem Tisch bedienen lassen.)

8. Can the Can – Essen bei Portugals Pop- und Rockgröße

In unmittelbarer Lage des Flusses Tejo und der Altstadt gelegen ist das CantheCan. Wer Glück hat wird von dem ehemaligen Sänger der Popband Heróis do Mar (und jetzigen Teilhaber des Restaurants) bedient. 🙂

FAZIT:

Nicht umsonst kommen Portugalurlauber mit bis zu 3 kg Körpergewicht mehr nach Hause.
Auch Vegetarier und Veganer finden mehr als genug leckeres Essen, auch wenn Fischspeisen hier vorwiegend sind.

Ich komme auf jeden Fall wieder nach Portugal, denn ich habe mich ein klein wenig in das Land, Leute und Essen verliebt.

Mit freundlicher Unterstützung von Visit Cascais und flyTAP. Die Meinung ist wie immer meine eigene.

Comments 1

  1. Lisbon Portugal has a young, very active population, and always reaches out to tourists who visit.
    Electric cars rolled along the roads that were filled with two ramshackle buildings interspersed with modern buildings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.