Mit dem Hausboot unterwegs – Entschleunigt reisen entlang der Saône

|Ich wurde zu dieser Reise eingeladen|  Wer Action und Adrenalin pur sucht ist bei einer Hausboot-Tour fehl am Platz. Wer jedoch die Möglichkeit von „slow travel“, also dem entschleunigten Reisen schätzt, kommt bei einer Hausboot-Tour entlang der Saône voll auf seine Kosten.

Die Saône fließt beschaulich durch die Region Franche-Comté im Osten von Frankreich und ist somit von Süddeutschland, der Schweiz und Österreich bequem erreichbar.

Nach der ersten kurzen Aufregung wie wohl eine Schleuse funktioniert (Tipps dazu gibt es hier: HAUSBOOT MIETEN IN FRANKREICH – DAS SOLLTEST DU WISSEN) und diese erfolgreich gemeistert werden kann, stellt sich Ruhe ein. Genießen ist hier das Stichwort.

Füße hochlegen und die Landschaft genießen.
Füße hochlegen und die Landschaft genießen.

Unsere 5 Tage lange Reise mit dem Hausboot Typ „Magnifique“ von Le Boat beginnt und endet in Gray. Dort übernehmen wir das 14 Meter lange Boot, welches für bis zu 10 Personen ausgelegt ist.

Mit dem Hausboot entlang der Saone
Erste Impression unseres Hausbootes Magnifique.

Wir sind zu sechst auf dem Hausboot und es ist von der Größe her gerade passend. Die zwei Kabinen im Heckbereich sind vom Platz für jeweils ein Paar ausreichend. Die Dusche, das WC und das Waschbecken befinden sich in einem Raum. Es ist also sehr eng. Wie auf den meisten Booten eben.

Am Bugbereich des Schiffes befinden sich zwei weitere Kabinen. Das WC mit Waschbecken, sowie ein eigener Duschraum werden von den vorderen Kabinen gemeinsam benützt. Für je eine Person sind die vorderen Kabinen ausreichend, zu zweit wird es mit Gepäck etwas schwieriger.

Bezaubernde Landschaft

Bezaubernde Landschaft. So weit das Auge reicht. Hinter jeder Ecke gibt es vom Boot aus Neues zu entdecken. Seien dies entspannte Kühe am Flussufer oder zwitschernde Vögel. Die alten Laubbäume strecken ihre Äste teilweise bis ins Wasser.

Idylle am Fluss
Idylle am Fluss

Fischreiher gleiten über das spiegelglatte Wasser. Das Vogelgezwitscher wird nur durch das Summen des Motors unterbrochen.

Hausbootreise in Frankreich entlang der Saône

Idyllisches Leben

Beschauliche, idyllische kleine Örtchen warten entlang der Saône. Hier scheint es, als ob die Zeit still steht.

Nur eine grau-weiße Katze und zwei Hunde begegnen uns in Saveux. Die örtliche Boulangerie und Patisserie hat gerade geschlossen und öffnet erst wieder um 15:30 Uhr. Selbst die Ziegen, welche den Käse für die örtliche Käserei liefern, liegen gemütlich im Stroh oder kauen genüsslich an Strohhalmen.

Örtliche Ziegenkäseherstellung in Saveux.
Örtliche Ziegenkäseherstellung in Saveux.

Von Hektik keine Spur. Genau wie an Bord unseres Hausbootes.

Auch der Esel neben der Schleuse kurz vor Scey-sur-Saône genießt das süße Nichtstun. Eine Hausbootreise ist nichts für partyverwöhnte Reisende. Ich kann mir gut vorstellen, hier ein Buch zu schreiben oder über das Leben zu philosophieren. 😉

Auch der Esel neben der Schleuse geht es ganz entspannt an.
Auch der Esel neben der Schleuse geht es ganz entspannt an.

Stress und Hektik haben in dieser Gegend keine Chance.

Das süße Nichtstun unterwegs – Ne rien faire douce!

Mit den Rädern, die wir auf dem Boot dabei haben, erkunden wir den Ort. Sobald wir ihn erreicht haben sind wir auch schon fast wieder am Ende des Ortes angelangt. Ein Rad ist bei dieser Tour ein klasse Angelegenheit. Allerdings sollte zuvor geprüft werden, ob auch wirklich alles so funktioniert, wie es soll. (Bremsen, Einstellung des Sattels).

Räder mit dabei zu haben ist eine klasse Sache. So können die Orte noch einfacher besucht werden.
Räder mit dabei zu haben ist eine klasse Idee. So können die Orte noch einfacher besucht werden.

Verschlafene Örtchen

Entlang unserer Hausboot-Tour zwischen Gray und Scey-sur-Saône liegen kleine Orte. Einige davon haben sich zu den“Petite Cité Comtoise de Caractère” zusammen geschlossen.

Charakter haben die Orte allemal.

Besonders schön ist Ray-sur-Saône. Wir legen direkt am Ufer an und sind nach 2 Minuten im Zentrum des Ortes angelangt. Ein altes Waschhaus, sowie die Kirche werden kurz bestaunt und schon geht es hinauf zum Schloss. Leider kann dieses nicht besichtigt werden.

Ray-sur-Saône
Ray-sur-Saône

Die Straßen sind von duftenden Blumen geziert und bevor es zurück an Bord geht genießen wir bei „Chez Yvette“, dem einzigen Restaurant und Café einen Diabolo Citron. (Erfrischendes, kohlensäurehaltiges Getränk mit leichtem Mandel- und Zitronengeschmack). Gibt es übrigens in mehreren Geschmacksvarianten und ist an heißen Tagen der perfekte Durstlöscher.

"Chez Yvette" in Ray-sur-Saône
„Chez Yvette“ in Ray-sur-Saône

Um nach Traves zu gelangen schippern wir entlang eines Mäanders mit unberührter Landschaft. Ein Schwan posiert nur für uns.

Schwäne posieren für uns entlang der Saône.
Schwäne posieren für uns entlang der Saône.

In Traves befindet sich ein schöner, kleiner Hafen. Wer Zeit und Muße hat kann hier auch die Gegend per Kajak erkunden. Wir nutzen die Zeit und schlendern durch den Ort. Viel gibt es hier auf den ersten Blick nicht zu sehen. Wer jedoch die Augen öffnet findet hier viele interessante Details.

Eindrücke aus Traves
Eindrücke aus Traves

Überraschende Hindernisse unterwegs

Unterwegs fahren wir zwei Mal durch einen Tunnel und kommen dabei aus dem Staunen nicht mehr heraus. Unsere Kapitänin Angelika bringt uns dabei sicher durch den engen Kanal und den anschließenden Tunnel.

Durch den engen Kanal mit unserer souveränen Kapitänin. In der Ruhe liegt die Kraft.
Durch den engen Kanal mit unserer souveränen Kapitänin. In der Ruhe liegt die Kraft.
Wer hätte das gedacht? Mit dem 14 Meter langen Boot geht es gemächlich durch den Tunnel.
Wer hätte das gedacht? Mit dem 14 Meter langen Boot geht es gemächlich durch den Tunnel.

Mit Freunden genießen

Auf einem Hausboot ist der Platz begrenzt, deshalb ist es wichtig sich mit den anderen sehr gut zu verstehen. Damit keine Probleme auftreten sollte jeder wissen, was zu tun ist. Wer vertaut die Seile, wer kümmert sich um die Navigation, wer erledigt den Abwasch?

Alles fest im Griff!
Alles fest im Griff auf dem Schiff!
Arbeitsteilung und Genießen!
Arbeitsteilung und Genießen mit Freunden!

All dies hilft enorm, dass die Tage auf dem Hausboot reibungsfrei ablaufen und einer schönen Reise nichts im Weg steht.

Gastfreundlichkeit par excellence

Positiv überrascht war ich von der ausgesprochenen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Franzosen. Erklärungen entlang des Weges sind in drei Sprachen angeschrieben (französich, englisch und deutsch) und die Menschen sind sehr hilfsbereit und stets freundlich.

Wir haben uns auf der Hausbootreise angepasst. An das entschleunigte Leben im ländlichen Frankreich. Dort, wo die Zeit noch stillzustehen scheint. Und dies 100% im positiven Sinn.

Das könnte dir auch gefallen:

HAUSBOOT MIETEN IN FRANKREICH – DAS SOLLTEST DU WISSEN

FRANKREICH VOM HAUSBOOT AUS – DIE SCHÖNSTEN INSTAGRAM MOMENTE

NICHT VERPASSEN: Das haben unsere Hausboot- und Reisebloggerkollegen zu berichten:

Angelika von wiederunterwegs.com schreibt Folgendes: Vom Schippern und Schleusen – Hausboot fahren in Frankreich // 20 (ganz) ernst gemeinte Tipps für´s Hausboot fahren

Monika und Petar von travelworldonline.de: Per Hausboot auf der Saone in der Franche Comté  // Dörfer der Saone in der Franche Comté genießen // Saone in der Franche-Comté – der Fluss der Schwäne

Simone von nach-holland.de: Hausboot-Tour durch das grüne Frankreich // Entspannt reisen mit einem Hausboot

Mit freundlicher Unterstützung von Le Boat und Franche-Comté. Die Meinungen sind unsere eigenen.

7 Gedanken zu „Mit dem Hausboot unterwegs – Entschleunigt reisen entlang der Saône“

    • Finde ich auch. So kann man bei Lust und Laune sogar eine Weile neben dem Hausboot her fahren (wenn denn genügend andere Personen da sind um das Boot zu fahren).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.