Seoul – Die Stadt, die niemals schläft Teil 2

Zum Teil 1 geht es  HIER

Wie versprochen, hier ein paar Eindrücke und Themen, was das großartige Seoul so alles zu bieten hat.

Das „alte“ Seoul

Tempel,

Paläste,

alte Gebäude

 

findet man in Seoul oftmals mitten zwischen Hochhäusern und Kaufhäusern. Der alte Stadtkern wurde von der Moderne eingeschlossen und dennoch wurde Platz gelassen, um zwischen Betonbauten in alte Joseon-Zeiten einzutauchen. Für den größten Palast in Seoul (Gyeongdeokgung) sollte man sich schon ein wenig Zeit nehmen, er ist wirklich groß!

Seoul Südkorea

Seoul Südkorea

Wachablöse

Am Deoksugung-Palast kann man auch eine Wachablöse aus der alten Joseon-Zeit miterleben.

Seoul Südkorea

Seoul Südkorea

Seoul Südkorea

Typisches, altes Dorf

Am Fuße des Namsan-Berges kann man in einem alten koreanischen Dorf einen Eindruck davon bekommen, wie Häuser früher eingerichtet waren, oft auch echte koreanische Hochzeiten bewundern und nicht zuletzt beim Bühnenprogramm traditionellen Tanz und Musik bewundern.

Seoul Südkorea

Haus eines Kaufmannes am Fuße des Namsan-Berges

Jogyesa Tempel

Von den vielen Tempeln ist vor allem Jogyesa, der Tempel mit den vielen Blumen empfehlenswert, wunderschön und beeindruckend.

Am besten lässt man diese Bilder dann in der Nähe des Tempels in dem schönen Viertel Insadong bei einem Grüntee-Latte sacken und zieht ein wenig die Stimmung in sich auf.

Jogyesa Temple Seoul Südkorea

Seoul Südkorea

Seoul Südkorea

Romantik in Seoul ♡ ♡ ♡

Am Cheonggye-Fluss

Die darf natürlich nicht zu kurz kommen und ich konnte es teilweise selbst nicht glauben. Mitten durch die Stadt rauscht ein kleiner Bach, der früher unter der Erde begraben wurde. Dann holte man diesen aber wieder ans Tageslicht und baute Lichtspiele und viel Symbolik in diesen ein. Das Hektik der Stadt ist an diesem Flüsschen vergessen und man kann vollkommen entspannen und für Stunden spazieren gehen.

Seoul Südkorea

N Seoul Tower

Der N Seoul Tower, einer der Aussichtspunkte der Stadt, lockt viele Verliebte an. Einer Geschichte nach hat sich ein Bär zwischen ein schüchternes Pärchen auf eine Bank gesetzt. Diese ist in der Mitte eingebrochen und das Pärchen dadurch zusammengerutscht. Verliebt oder nicht, die Aussicht über die Stadt ist atemberaubend.

Broken Bench Seoul Südkorea

Photos: Lisi Ruetz

Das könnte dir auch gefallen:

SEOUL – TEIL 1

SEOUL – TEIL 3

KATEGORIE: ASIEN

 

Lisi RuetzLisi Ruetz, Autorin der Fantasybuchreihe “Der Schattenkristall” begab sich diesen Herbst auf einen Solotrip nach Seoul, Südkorea und erzählt uns von ihren Erfahrungen in der Stadt, die niemals schläft.

4 Gedanken zu „Seoul – Die Stadt, die niemals schläft Teil 2“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.