Hi Hai!

Hi Hai!

Hat jemand von euch auch diese komische Anwandlung wenn es um Haie geht? Zum Glück sind wir damit nicht alleine.

(Auch der Haiflüsterin Sara Brenes, der ich vor kurzem Fragen stellen konnte, geht es so ähnlich).

Ich bin so fasziniert von diesen Fischen, aber zugleich total eingeschüchtert. In den Medien liest man immer wieder von Haiattacken und dergleichen.

Die beiden Male, die ich bis jetzt in London verbrachte führten mich immer wieder ins London Sea Life Aquarium. Es führte für mich einfach kein Weg daran vorbei. I saß mindestens eine halbe Stunde lang vor dem Haibecken. Alles andere interessierte ich nur wenig bis kaum.

Das selbe Spiel in Atlanta, als ich im Georgia Aquarium war.

Es ist einfach faszinierend die Haie vorbeigleiten zu sehen, ihnen direkt ins Auge zu schauen und wissen, dass sie einem nichts anhaben können.

Auf den Bahamas durfte ich einen großartigen Tag mit der Powerboat Adventure Tour (kann ich nur empfehlen!) verbringen und wurde mit Angst und Neugier konfrontiert.

Das erste Mal bekam ich die Gelegenheit mit Haien zu schwimmen. In der Nähe des Ufers war dieser große Zitronenhai und ein paar kleinere Riffhaie, die ich trotzdem noch beängstigend groß fand. Nachdem sie gefüttert wurde durften wir ins Wasser. Mein Herz ist gerast und mein Kopf schwirrte zwischen der Entscheidung am Strand stehen zu bleiben oder ins Wasser zu tauchen und in ihre Welt einzutauchen.

 

Zitronenhai BahamasZitronenhai auf den Bahamas

Im Allgemeinen bin ich ja eher ein Angsthase, aber ich habe mir gedacht, wenn ich das jetzt nicht mache, werde ich es für den Rest meines Lebens bereuen.

Dieses Gefühl, wenn man wirklich ins Wasser springt ist unbeschreiblich. Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich so ruhig sein würde. Mein Herz hat nicht gerast. Es hat ganz ruhig gepocht und meine Atmung ging auch ganz langsam. Ich habe ich ruhig gefühlt und so als ob ich dort hingehöre. Es war gewaltig…

…bis ein Hai ganz nahe an mir vorbei schwamm und mir direkt in die Augen sah. Da war die innerliche Stille vorbei. Nun wusste ich, dass dieses Mal kein Glas zwischen uns Beiden vorhanden war.

Langsam und ohne ihn aus den Augen zu lassen machte ich mich vom Acker und ließ ihn in seinem Territorium allein.

Malediven/ Weiße und schwarze Spitzen

Mein nächstes Treffen war dann auf den Malediven. Nicht, dass ich unbedingt darauf aus war Haie zu sehen. Es gab so viel andere Tiere, die wir sehen konnten. Einen Mantarochen, Stachelrochen, Klein „Nemo“, eine Seegurke, Krake und viele bunte Fische. Dazwischen tauchte ein Weißspitzenhai und ein Schwarzspitzenhai auf. So schnell er kam war er auch schon wieder verschwunden.

Im seichten Wasser am weißen Strand schwamm ein Babyhai. Er schwamm nahe an und um unsere Füße und wir beobachteten ihn eine Weile (wir haben immer noch unsere 10 Zehen).

Irgendwann möchte ich noch gerne einen Weißen Hai in natura sehen. Hoffentlich passiert das irgendwann. Update 2016: Ich habe es geschafft und weiße Haie in natura gesehen. Du kannst alles über diese Erfahrung hier nachlesen: 

KÄFIG TAUCHEN MIT WEISSEN HAIEN IN SÜDAUSTRALIEN

In meinem Interview mit Shark Whisperer Sara Brenes spricht sie über ihre Erfahrungen mit Haien.

Das könnte dir auch gefallen:

KATEGORIE: IM UND AM WASSER

HAIFLÜSTERIN SARA BRENES

SHARK WARRIOR LESLEY ROCHAT

5 Gedanken zu “Hi Hai!”

  1. Also diese Tour mit dem Powerboat war echt der Wahnsinn. Hab jetzt noch die DVD von unserem adventure zu Hause. Es wird wohl Zeit die wieder mal anzusehen.

    • Stimmt. Es war ein einmaliger Tag und eine Tour, die man uneingeschränkt weiterempfehlen kann (zumindest damals). Ist ja doch schon ein paar Jährchen her…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.