5 Tage, 5 Bloggerinnen zum Thema Reiseinspiration

Im Web gibt es viele interessante Reisebloggerinnen und noch mehr faszinierende Geschichten.

Meine Neugier hat mich geplagt und ich habe 5 Reisebloggerinnen gelöchert wie und woher sie ihre Inspirationen für künftige Reisen erhalten.

Jutta von 6 Grad Ost

ⓒ Runólfur Hauksson
ⓒ Runólfur Hauksson

Woher ich meine Reiseinspiration nehme? Aus Geschichten … und Bildern.

Es können Reportagen in der Tageszeitung oder in Magazinen sein. Natürlich auch Bilder, an denen ich beim Surfen im Netz hängen bleibe. Meine wichtigste Inspirationsquelle bleiben jedoch Bücher.

So hat beispielsweise Simon Becketts „Cold Ashes“ die Hebriden an die Spitze meiner „Sehnsuchtsliste“ katapultiert. Bis dato wusste ich – ganz ehrlich – rein gar nichts über die abgelegene schottische Inselgruppe. Vielleicht lag es an der düsteren Geschichte, an der Beschreibung der kargen, einsamen Landschaft oder des distanzierten Charakters der Inselbewohner? Alles passte so gut zusammen und hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Wie leben die Menschen dort am Rande Europas tatsächlich? Die Hebriden stehen definitiv auf meiner Reisewunschliste für 2014.

Auch Irland, das zwar immer irgendeine Rolle bei unserer familiären Urlaubsplanung gespielt hat, es schlussendlich aber nie auf Platz 1 schaffte. Dass ich nun partout – und am liebsten gleich – dorthin reisen muss, weiß ich, seit ich Heinrich Bölls „Irisches Tagebuch“ gelesen habe. Auf seinen Spuren wandeln scheint mir derzeit das Nonplusultra.

Und wo ich schon bei der aktuellen Reiseplanung bin, kann ich gleich noch eine dritte literarische Inspiration nennen: „The Paris Wife“, eine Novelle über Ernest Hemingways erste Ehe und seine Zeit in Paris. Ernest und seine Frau Hadley lebten damals in einem Haus in Saint Germain. Heute ist es ein charmantes Hotel. Eine Übernachtung im d’Angleterre ist also ein Muss für Hemingway-Fans, oder? Im vergangenen Jahr hat die Zeit für einen Abstecher nach Paris leider nicht gereicht. Hoffentlich aber in diesem Sommer.

Seit 20 Jahren lese ich übrigens National Geographic – nicht den Traveller. Und auch wenn – oder gerade weil – das Magazin ein Kaleidoskop unterschiedlichster Themen ist, hat es mich zu vielen Reisen inspiriert. Zuletzt zum Besuch des magischen Antelope Canyon in Arizona.

Foto: Jutta Ingala
Foto: Jutta M. Ingala

 

5 Tage, 5 Bloggerinnen zum Thema Reiseinspiration – Tag 4 mit Morgenmuffel.in

12 Gedanken zu „5 Tage, 5 Bloggerinnen zum Thema Reiseinspiration“

  1. Ist es dreist, wenn ich gleich als Erste einen Kommentar zu meinen eigenen „Inspirationen“ schreibe? Möchte einfach nur „Danke!“ sagen, für die Einladung zu dieser Reihe!

    Antworten
    • Überhaupt nicht, Jutta. Danke fürs Mitmachen. Bis jetzt waren alle eure Inspirationen sehr spannend und leider wird somit die Reisewunschliste wieder länger und länger…:)

      Antworten
    • Besonders interessant finde ich das von dir erwähnte d´Angleterre in Paris, in dem Ernest Hemingway gewohnt hat, sowie die Farben, Linien und Strukturen des Antelope Canyon. Verzaubernd!

      Antworten
  2. Eine tolle Reihe mit tollen Bloggerinnen!!! ♥ Ich muss da ja mal ernsthaft überlegen woher ich mir immer meine Reiseinspirationen hole. Hmm, ich glaube es sind mittlerweile fast immer Blogs. Ansonsten gibts kaum noch Inspiration, mit 2 kids an den Hacken. Ist halt unpraktisch, wenn man kaum noch Zeit hat, mal in Ruhe nen Reiseführer zu lesen ;). Daher gibts bei mir fast immer Schnellschüsse. So nach dem Motto: guck mal ein günstiger Flug. Wollten wir nicht immer schon mal nach Burkina Faso? ;)) GlG, Nadine

    Antworten
    • Das hat doch auch etwas. Ganz spontan etwas zu sehen und per Schnellschuss zu entscheiden und zu reisen. Dabei kommen oft die tollsten Reisen und Abenteuer heraus. Deine Kids werden ja auch größer…;)

      Antworten
    • Na, das ist doch mal was: Burkina Faso! Da hab ich gleich ein buntes Bild im Kopf! Tröste dich Nadine: Bald wollen die Kids lieber ihre Freunde als dich treffen und du kannst wieder ganz in Ruhe schmökern, surfen und planen! Und die Jungs bringen dann ihre eigenen Ideen in die Reiseplanung ein – wart’s ab: Ich kann ein Lied davon singen!

      Antworten
    • Vielleicht kannst du deine Männer ja mit anderen Sachen locken. Moulin Rouge zB (Scherz). Paris hat ja doch einiges zu bieten, auch für kleine und große Männer. 😀

      Antworten
        • Was ich auch nicht so schlecht finde. Dann erlebst du Sachen, die du sonst nicht erlebt hättest. Bei mir war es so mit Südfrankreich. Ohne Thomas Idee wäre ich da wahrscheinlich nicht hin gekommen und ich hätte die wunderschöne Landschaft und Natur mit den türkisblauen Seen und Lavendelfeldern nicht gesehen…

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.