Reisebloggerinnen über Reiseinspiration

Reisebloggerinnen berichten über Reiseinspiration

Im Web gibt es viele interessante Reisebloggerinnen und noch mehr faszinierende Geschichten. Meine Neugier hat mich geplagt und ich habe 5 Reisebloggerinnen gelöchert wie und woher sie ihre Inspirationen für künftige Reisen erhalten.

Monika von Travelworldonline

am-wasserflugzeug-1

Woher ich meine Inspirationen für neue Reisen nehme? Ganz einfach, von früheren Reisen. Mein Mann Petar und ich sind „Intensiv-Reisende“, d.h. wir wollen ein Land oder eine Region bis in seine Tiefen kennen lernen, Kontakte mit den Menschen knüpfen, in ihre Kochtöpfe schauen, ihre Geschichten hören, ihre Feste mitfeiern und erfahren, wie und wovon sie leben. Das bedeutet für uns, dass wir ein Land nicht nur einmal bereisen. In den USA und in Kanada sind wir schon seit Jahrzehnten immer wieder unterwegs, und auch Südafrika, Zentralamerika, Australien und verschiedene Länder Europas haben wir so bereits mehrmals bereist. Und jede dieser Reisen macht uns neugierig auf einen anderen Aspekt des Landes, den wir noch genauer kennenlernen wollen.

Gewöhnlich beginnen wir eine solche Erkundung eines neuen Landes oder einer unbekannten Region mit einer ersten Reise, die uns einen Überblick verschafft, und auf der wir Ideen und Kontakte sammeln für künftige Reisen. Als erstes Hilfsmittel dient uns dafür der gute alte Reiseführer, der uns erst einmal zeigt, was es vor Ort so alles gibt, was sehenswert ist und was uns erste Einblicke in das Leben vor Ort verschafft. Und natürlich holen wir uns Tipps aus dem Internet.   Die erste ist meist die unbefriedigendste Reise, fahren wir dabei doch an vielen Orten und Menschen vorbei, die uns neugierig machen, und die wir gern näher kennenlernen würden, wofür uns jedoch – aus Unkenntnis – die Zeit fehlt. Solche Punkte und Kontakte notieren wir uns für zukünftige Reisen, und auf diese Weise haben wir bereits viele Plätze, Feste und Personen gesehen und getroffen, die wir im Leben nicht mehr vergessen werden.

Darunter ist der Hummerfischer, mit dem wir in Nova Scotia aufs Meer hinausfuhren, um seine Hummerfallen einzuholen, oder die Pensionswirtin, die uns mit ihren witzigen Geschichten die Mentalität der Neufundländer so nahe gebracht hat wie niemand sonst. (http://www.travelworldonline.de/traveller/das-land-der-geschichten-und-geschichtenerzaehler-newfoundland-kanada/).

Aber auch in Europa lässt sich so etwas erleben, wie beim Umzug der Schön-Perchten im österreichischen Ebensee in diesem Jahr. Das sind Erlebnisse, die wir suchen, und von denen wir oft erst hören, wenn wir mit den Menschen vor Ort sprechen, wie zum Beispiel bei unserem Aufenthalt im Spreewald vor ein paar Wochen, wo wir neugierig gemacht wurden auf die Lebensweise der Sorben. Vielleicht werden wir uns das Leben dieser Volksgruppe einmal auf einer zukünftigen Reise genauer anschauen. Wer weiß? Auf jeden Fall steht das bereits auf unserer Reisewunschliste.

Like this content? Get a free dose of travel inspiration:

Leave a Reply